Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Schriftgröße: +
8 Minuten Lesezeit (1607 words)

50 km von der Hauptstadt entfernt, in einer malerischen Bergregion Usbekistans, befindet sich ein einzigartiges usbekisches Dorf – Kumushkan

Panorama Kumushkan; Foto: uzbekistan-travel

Wie das erste Touristendorf in Usbekistan entstand und wie man heute dort lebt. 

Feriendörfer sind ein saisonales Urlaubsformat, das in Mode kommt. Heute gibt es mehr als 300.000 von ihnen in verschiedenen Ländern der Welt. Anders als Luxushotels vor der Kulisse berühmter historischer Denkmäler, teure Resorts am Meer oder exotische Campingplätze in freier Wildbahn beanspruchen sie ein eigenes Publikum, das niedrige Kosten, moderate Serviceansprüche und ein maximales Eintauchen in den Alltag der lokalen Bevölkerung bevorzugt.

Das erste Touristendorf in Usbekistan wurde im Sommer 2018 im Dorf Kumushkan im Bezirk Parkent der Region Taschkent in einer landwirtschaftlichen Mikroregion 50 Kilometer südöstlich von Taschkent organisiert. Die Regierungspläne sahen hier die beschleunigte Entwicklung einer vielfältigen touristischen Infrastruktur mit Schwerpunkt auf Öko-, Ethno- und Agrotourismus vor.
Die COVID-19-Pandemie führte zu Anpassungen bei der Umsetzung dieser Pläne, aber einige Dinge wurden bis zum Ende der Quarantänemaßnahmen abgeschlossen. Der Ferghana-Korrespondent besuchte das Touristendorf im Juli 2022 auf Einladung des Regionalen Justizministeriums von Taschkent.

Malerische Berglandschaften - auf dem Weg nach Kumushkan; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Straßenmarkt, Basar in Kumushkan; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana"

Kumushkan die historische Silbermine im Altertum
Kumushkan, was "Silbermine" bedeutet, ist seit der Antike für Silbervorkommen bekannt, die in tiefen Minen in den felsigen Ausläufern des westlichen Tien-Shan abgebaut wurden. In den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde in der Schlucht des Parkentsay River eine Lagerstätte mit Silbererzreserven erkundet, die für viele Jahre der industriellen Entwicklung ausreichten. Seit 1950 ist im Dorf in der Nähe der Mine auf 40 Hektar ein Sommerferienhaus "Kumyshkan" entstanden, das die Produktion selbst viele Jahrzehnte überdauert hat.

Die Rentabilität der Mine wich allmählich neuen, vielversprechenderen Edelmetallvorkommen in anderen Regionen Usbekistans. Andererseits gewann das Erholungshaus, das sich in eine Pension von föderaler Bedeutung verwandelte, in den letzten Jahren des Bestehens der UdSSR an Popularität.

Kishlak Kumushkan, auf allen Seiten von Weinbergen und Obstplantagen umgeben, war auch berühmt für seine vielen heilenden Quellen mit Mineralwasser. Aufgrund ihrer Nähe zur Metropole Taschkent mit drei Millionen Einwohnern ist die Mikroregion zu einer Startrampe für viele Amateur-Bergwanderungen und Sonntagspicknicks geworden, die es mit einer einmaligen Landschaft nur in Chimgan gibt.

In den 90er Jahren, als die ehemalige Pension als Campingplatz, der nur für Trainingslager von Jugendsportmannschaften geeignet war, in die Bilanz des Usbektourismus umgewandelt wurde, kamen viele Einwohner der Hauptstadt Usbekistans weiterhin für das Wochenende hierher und übernachteten auf Bockbetten von Anwohnern zur Miete gegen die bescheidenste Gebühr zur Verfügung gestellt. So entstand aus dem touristischen Prototypendorf eine populäre Unternehmerinitiative.

Die damaligen Lebensbedingungen waren jedoch die bescheidensten. Der größte Teil des Dorfes litt unter Strom- und Gasknappheit, ganz zu schweigen von der Kanalisation. Aber in den letzten Jahren des Lebens von Präsident Islam Karimov erlebte die Mikroregion einen neuen Popularitätsanstieg aufgrund des Wiederaufbaus des örtlichen muslimischen Schreins – Kadamgoh (Ort des Fußabdrucks) von Hazrat Ali mit einer heiligen Quelle unter jahrhundertealten Platanen.

Pilgerort - der Schrein von Hazrat Ali Buwa; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Pilger auf dem Weg nach Hazrat Ali Buwa; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Seit Juli 2022 können am Eingang von Kumushkan am linken Ufer von Parkentsay das moderne Edelweiss-Hotel mit einem Konferenzsaal für 60 Personen, einer Cottage-Stadt, zwei Swimmingpools - einem Outdoor-Sommer- und einem Indoor-Winterpool - sehen. Das Hotel ist mit einer Sauna, ein Billardzimmer ausgestattet, für Freizeitaktivitäten gibt es ein Mini-Fußballfeld, ein Spielplatz, eine Kletterwand, ein Mountainbike-Verleih, ebenso steht ein bewachter Parkplatz zur Verfügung. Die Kosten für Doppelzimmer liegen hier zwischen 960.000 (87 $) und 1,5 Millionen Soum (135 $) pro Tag. Appartments gibt es für 3 Millionen Soum (270 $), Dreibettzimmer - 1,5 Millionen Soum (135 $).

Fassade Hotel Edelweiss; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Pool im Hotel Edelweiss; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Aber das ist nur die "Vorfreude" auf das Touristendorf in einem Format, das europäischen Touristen bekannt ist. Als nächstes können Sie alltägliche Bilder sehen, die einheimischen Touristen und Urlaubern vertrauter sind.

Herberge
Vor den Toren des Campingplatzes gibt es einen typischen Straßenbasar mit verschiedenen Kleinigkeiten - Sammlungen von Heilkräutern, Samen, kohlensäurehaltigen Getränken, Kurt (trockener Schafskäse), frisch gepflückten Äpfeln und anderen Früchten. Es gibt rund um die Uhr einen Geldautomaten in der Nähe. Obwohl es nicht funktioniert. Ein Bus mit Solarbatterie auf dem Dach dient als mobiler Punkt für die Versorgung der Bevölkerung mit verschiedenen öffentlichen Dienstleistungen. Hier können Sie sogar ein notarielles Testament aufsetzen oder heiraten. Es stimmt, eine Scheidung kann nicht abgeschlossen werden – Scheidungen in Usbekistan sind im Allgemeinen ein schwieriger Prozess und werden von der Gesellschaft nicht gefördert.


Das historische Hostel selbst sieht im Moment nicht sehr ansehnlich aus. Die meisten ihrer aus der Zeit der UdSSR erhaltenen Hütten und Gebäude sind sehr baufällig oder überhaupt nicht funktionsfähig. Noch ist nicht bekannt, welcher Teil von ihnen weiter rekonstruiert und angepasst wird, um Urlauber wie in alten Zeiten zu empfangen – zu Gewerkschaftsgutscheinen und anderen "sozialen" Tarifen.

Alte sowjetische Pension; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana"

Öffentlicher Transportmittel; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana"

Auf einer steilen Serpentine mit ausgezeichneter Abdeckung können Sie mit dem Auto vom Fuß des Berges, wo sich der Campingplatz befindet, bis fast zur Bergspitze fahren, wo sich das besuchte muslimische Heiligtum Hazrat Ali Buva befindet. Zwischen der unteren und oberen Position dieses beliebten Pilgerweges liegt das Touristendorf.

Traditionelle usbekische Häuser in Mahallas „Chashma“ und „Kumushkan“

Von oben können Sie deutlich sehen, wie traditionelle usbekische Häuser in Mahallas (Bürgerversammlungen) „Chashma“ und „Kumushkan“ im Grün der Obstgärten integriert sind. Unternehmerische Bewohner bauten viele Gebäude in Gästehäuser um. In jedem Gästehaus werden heute nicht nur Hochbetten im Freien angeboten, sondern auch Wohnräume „mit Komfort" – also mit modernen Toiletten und Duschen im Haus und nicht im Hof.

Gästehaus im Touristendorf Kumushkan; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Gästehaus im Touristendorf Kumushkan; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Innenhof des Gästehauses; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Pensionsbesitzerin; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Es gibt Küchen und Speisesäle. Die Gäste müssen selbst kochen – aus mitgebrachten Produkten aus Taschkent oder auf einem ländlichen Basar im Stadtteilzentrum von Parkent. Aber Kühlschränke, Gasherde und Töpfe, Geschirr zum Kochen sind vorhanden. In Kesseln kann an der frischen Luft gekocht werden – wenn man sein eigenes mitbringt oder Brennholz vor Ort kauft. 

Traditionell gemütlich eingerichteter Speisesaal im Gästehaus; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Schlafzimmer; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Küche; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Kochen im Freien; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana"

Die Lebenshaltungskosten in einem Gästehaus sind viel niedriger als in einem Hotel - von 50.000 (4,5 $) bis 100.000 Sum (9 $). Gegen eine zusätzliche Gebühr können Ausflüge in die umliegenden Berge arrangiert werden.

Auf die Frage eines Ferghana-Korrespondenten, welche Vorteile sie durch die Erlangung des Status eines Touristendorfes durch das Dorf Kumushkan erlangten, antworteten die Eigentümer von Gästehäusern, dass sie hauptsächlich auf die Erhöhung der Zahl der Touristen durch die Entwicklung der entsprechenden Infrastruktur setzen. Viele hoffen auch, dass die zentrale Entsorgung des Hausmülls und die nächtliche Beleuchtung der Straßen des Dorfes bald etabliert werden. 

Ein schattiger Platz im Garten des Gästehauses; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Schwalbennest im Gästehaus; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Kühler als in der Hauptstadt
Unabhängig davon muss über das Klima in Kumushkan gesprochen werden. Der Sommer in Usbekistan Juli/August ist keine typische Touristensaison. In Ermangelung einer Meeresküste ist es sehr schwierig, die Hitze von +45 Grad zu ertragen. Die Bewohner von Taschkent suchen und finden am Wochenende oft Erlösung von der Hitze in den Bergen und an den Ufern des gebirgigen Charvak-Stausees. Obwohl sich in den letzten Jahren auf den Autobahnen in Richtung von Taschkent nach Chimgan, Amirsay und Charvak selbst an Wochentagen morgens und abends viele Kilometer Staus bilden.


Auf dem Weg nach Kumushkan gibt es solche Staus noch nicht. Aber der Temperaturunterschied ist hier nicht so gegensätzlich. Das Touristendorf liegt auf einer Höhe von 1500 Metern über dem Meeresspiegel – nur 1000 Meter über Taschkent. Wenn es also tagsüber +45 im Schatten in der Hauptstadt Usbekistans ist, ist es hier +40, und wenn es in Taschkent +40 ist, ist es hier mit einer frischen Brise Wind kühle +37 Grad.

 Birnbaum in den Gärten des Dorfes; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana"

Süße Pflaumen in den Gärten des Dorfes; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Tourist in Kumushkane; Foto: Andrey Kudryashov/ "Fergana" 

Der wohltuende Unterschied wird erst am Abend bemerkt. Auch nach der Abenddämmerung ist es in der Stadt heiß – Metall und Beton geben weiterhin Wärme ab. Aber in den Ausläufern fällt die Temperatur selbst mitten im Sommer fast sofort nach Sonnenuntergang signifikant um 10-15 Grad und vor Sonnenaufgang um weitere 5-6 Grad, eine willkommene Erfrischung!.


Quelle: Fergana, Fotos: Andrey Kudryashov

Karte: KUMUSHKAN; OpenStreetMap


Hotel Edelweiss
Siedlung Kumuschkan , Region Taschkent
Telefon: +998 (70) 202-11-77 | +998 (99) 420-11-11
Instagram

Das Erholungsgebiet Kumushkan ist ein lokaler Kurort und ein beliebtes Erholungsgebiet. Es gibt saubere Bergluft, kristallklare Seen und Flüsse, Hauptattraktion ist die Kumushkan-Quelle.

Booking.com - Hotel Edelweiss

YOUTUBE: Trip to Kumushkan • INSTAGRAM

Schüler der British School of Taschkent glänzen be...
Ehrenrektor der New Uzbekistan University (NUU) is...

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar