Spendenaktion für die Staudamm-Opfer in Sardoba/ Usbekistan
Jahongir Muzrabov - IBAN: DE97 3002 0900 3500 1606 85 - Kennwort "Spende Sardoba"

Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Schriftgröße: +
4 Minuten Lesezeit (883 words)

BVMW organisierte Videokonferenz mit usbekischem Vizepremierminister

BVMW_Boardroom BVMW Videokonferenz 30.7.20

Am 30. Juli organisierte der Bundesverband der mitteldeutschen Wirtschaft (BVMW) eine Videokonferenz mit dem usbekischen Vizepremierminister Sardor Umurzakov. Auf der Konferenz waren vertreten: S.E. Botschafter der Republik Usbekistan Nabijon Kasimov, Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mitglieder des Bundeswirtschaftssenats, Minister der Regierung Usbekistans, Mitglieder des Bundeswirtschaftssenats.

Von deutscher Seite nahmen interessierte Partnerunternehmen sowie erfolgreich tätige Unternehmen aus Usbekistan an der Videokonferenz teil. Moderation und Begrüssung hatte Andreas Jahn, Mitglied der Bundesgeschäftsleitung, Ressort Politik, Außen- und Volkswirtschaft, Public Affairs und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (BVMW).

Herr Jahn begrüßte die Teilnehmer herzlich zum BVMW Wirtschaftsgespräch und dankte den Teilnehmern, dass sie mit so großem Interesse dem Thema „Zukunftsmärkte in Zentralasien" folgten. „In diesen Zeiten ist der Fokus vieler mittelständischer Unternehmer, darauf gerichtet, Produktionsstandorte zu sichern, Lieferketten aufrecht zu erhalten und gewachsene Strukturen fortzuführen. Wir möchten deshalb heute unseren Fokus auf Zentralasien richten und freuen uns, ausgesprochen hochrangige politische Vertreter und Unternehmer aus Usbekistan in unserem Wirtschaftsgespräch begrüßen zu können und mit Ihnen gemeinsam zu diskutieren, welche Opportunitäten sich – trotz der Coronakrise – in den Zielmärkten Zentralasiens auftun“, sagte Herr Jahn.

Neben dem usbekischen Vizepremierminister waren sieben Regierungsmitglieder aus den Bereichen Außenhandel, Energie, Auswärtige Angelegenheiten, Kommunale Infrastruktur, Informationstechnologie, Landwirtschaft und Digitale Wirtschaft per Videokonferenz dem Wirtschaftsforum zugeschaltet, um Fragen zu beantworten und um einen detaillierten Überblick über einen ganz besonders wichtigen Zielmarkt Zentralasiens zu vermitteln.

Usbekistan wurde im Jahre 2019 als Wirtschaftsdestination des Jahres von der britischen Zeitschrift „Economist" ausgezeichnet und hat durch eine beeindruckende Reihe von Reformen das Augenmerk der deutschen Wirtschaft aus sich gerichtet. Es wurde Zukunftsfond von sechs Millionen Euro ist vom Ministerium für Bildung und Forschung aufgelegt, um mittelständische Firmen aus Deutschland in Usbekistan anzusiedeln. In der Videokonferenz wurde über die vielfältigen Potenziale der Zusammenarbeit diskutiert.

Eine ganz besondere Ehre wurde dem Präsidenten des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven zuteil. Seit 1998 führt Herr Ohoven den BVMW als Präsident und ist für die Bundesregierung einer der wichtigsten Ansprechpartner bei der Ausarbeitung des Konjunkturprogramms zur Überwindung der Corona-Krise. Er ist auch Präsident des europäischen Mittelstandsverbandes CEA-PME und Vizepräsident des Weltmittelstandsverbandes INSMW und hat den BVMW in dieser Zeit als Spitzenverband der deutschen Wirtschaft etabliert und ihm ein beeindruckendes internationales Renommee verschafft. Herr Ohoven hat in seinem Grußwort die Bedeutung der außenwirtschaftlichen Präsenz des deutschen Mittelstandes in Usbekistan veranschaulicht.

Neben Präsident Ohoven nahm auch Herr Schneider, der Präsident der Schneider-Group in unserem Wirtschaftsgespräch teil. Die Schneider Group ist einer der bedeutendsten deutschen Unternehmen in Osteuropa und Zentralasien und vertritt den BVMW in Usbekistan und in sechs weiteren strategisch wichtigen Zielmärkten. Nodir Ayuponov war als Leiter der Repräsentanz des BVMW in Taschkent an der der Konferenz beteiligt.

USBEKISTAN-ONLINE berichtete über die BVMW Repräsentanz in Taschkent.

Um die Vielfalt deutscher mittelständischer Unternehmer zu vermitteln, wurden drei Unternehmer zu dem Wirtschaftsforum eingeladen, die bereits äußerst erfolgreich in Usbekistan arbeiten. Die Firma WILO, als Weltmarktführer und größter Pumpenhersteller mit einem interessanten Projekt der Baumwollbewässerung, dann die Firma RRL Rail & Road Logistics, ein mittelständisches Unternehmen aus Brandenburg mit über 20 Millionen Euro Jahresumsatz sowie Pecon Trade GmbH mit Herrn Philipp. Das Unternehmen plant ein Projekt zur Glasrecycling in Usbekistan.

An der Konferenz nahmen 60 Vertreter des Bundeswirtschaftssenats, die gemeinsam über dreieinhalb Milliarden Euro Jahresumsatz erwirtschaften und sich für den Zukunftsmarkt Usbekistan interessieren, teil.

Herr Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft begrüßte die Teilnehmer in einem offen geführten Dialog, und sprach über die bisherige Erfolge der Kooperation mit Usbekistan, aber auch über kritische Fragen der Zusammenarbeit, aus der Sicht eines Unternehmers. Am Ende der zweistündigen Konferenz wurde ein Treffen in Usbekistan im November zum Tashkent International Investment Forum (TIIF) vereinbart.

Beitrag: BVMW, Fotos Videokonferenz G. Birkl
Titelbild: v.L.:S.E. Nabijon Kasimov, Botschafter der Republik Usbekistan,
Andreas Jahn, Mitglied der Bundesgeschäftsleitung BVMW,
Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft BVMW,
Mitglieder des Bundeswirtschaftssenats.


Empfohlene LINKS:
BVMW Bundesverband Mittelständischer Wirtschaft

SCHNEIDER GROUP | Pecon Trade GmbH | RRL Rail & Logistisch GmbH | WILO

Sardor Umursakow, Vizepremierminister der Republik Usbekistan, Minister für Investitionen und Außenhandel

 BVMW & SCHNEIDER GROUP

SCHNEIDER GROUP - German business in Uzbekistan - Ulf Schneider, Präsident & Founder SCHNEIDER GROUP

SCHNEIDER GROUP - Uzbekistan 

Pecon Trade GmbH - Günter Phillipp, Geschäftsführer Pecon Trade GmbH

Pecon Trade GmbH - Glas Recycling

Pecon Trade GmbH - Glas recycling in Uzbekistan

Pecon Trade GmbH - Conclusion: advantages & perspectives!

RRL Group - Rail and Road Logistics - Oleg Ryabov, Geschäftsführer RRL Moskau, RRL Rail & Road Logistics GmbH

RRL Group References Uzbekistan

RRL Group Contact

WILO Group - Dipl.-Ing. Gero Böhmer, Group Director, WILO SE

WILO - Reference projects Uzbekistan

WILO - Subsidiary in Uzbekistan

WILO - Uzbekistan

 WILO - green solutions for a better climate

Laziz Kudratov, Erster stellvertretender Minister im Ministerium für Investitionen und Außenhandel

Ausführliche Information für ausländische Investoren durch das State Tax Committee

Reiseblog - Teil III - Komfortabel Reisen in Usbek...
We are going VIRTUAL! - 17th Central Asian Dance C...

Related Posts

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://usbekistan.online/

Sprache

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar