Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Schriftgröße: +
9 Minuten Lesezeit (1848 words)

Internationales Sportereignis in Frankfurt – Kurash

Auszeichnung der Sieger mit Staatsprämie von Präsident Shavkat Mirziyoyev
Das Internationale Kurash-Wrestling-Turnier um den Preis des Präsidenten der Republik Usbekistan fand vom 7. - 9. Mai in Frankfurt am Main statt.

Organisiert wurde der Wettbewerb von der European Kurash Confederation, der Kurash Federation of Usbekistan, der German Kurash Federation und dem Generalkonsulat der Republik Usbekistan in Frankfurt am Main. An der Sportveranstaltung nahmen etwa dreißig Athleten aus Amerika, Europa und Asien teil. Der Preisfonds des Wettbewerbs belief sich auf 10.000 Euro.
European Confederation of Kurash fördert hochrangige Turniere und die Entwicklung dieses Sports in Deutschland, Europa und und gibt weltweit Impulse: „Wir planen, ähnliche Wettkämpfe in vielen europäischen Städten durchzuführen. Ein solcher Ansatz wird nicht nur zu seiner Popularisierung beitragen, sondern auch zu freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Völkern.“ 

In den letzten zwanzig Jahren begann der usbekische nationale Wrestling Kurash auf der ganzen Welt an Popularität zu gewinnen. Allerdings bremste die Pandemie die Entwicklung nicht nur diese Sportart. Das Internationale Turnier in Frankfurt wurde zum ersten großen Wettkampf auf dem Gilam (der Name der Tatami für Wrestling - Anm. d. Red. Berliner Telegraph) für Wrestler aus verschiedenen Ländern.


Wie Herr Iliadis feststellte, ist der nationale Ringkampf der Usbeken „Kurash“ etwa dreieinhalbtausend Jahre alt: „Kamil Yusupov spielte eine große Rolle bei der Popularisierung von Kurash in seiner modernen Form. Er war es, der 1998 die International Kurash Association gründete. Danach begann das usbekische nationale Wrestling auf anderen Kontinenten an Popularität zu gewinnen. Natürlich tragen solche Turniere zu diesem Prozess bei. Ich bin der Regierung und persönlich dem Oberhaupt der Republik Usbekistan, der International Kurash Association und der National Kurash Federation of Usbekistan sehr dankbar, die beschlossen haben, der Entwicklung dieser Art des Ringens in der Welt einen neuen Impuls zu geben. Dass Wettbewerbe um den Preis des Präsidenten ausgeschrieben werden, klingt ehrenhaft und stolz.“

Kurash ist ein Kampf des Geistes, nicht der Muskeln – auf ehrliche Weise zum Sieg!

Kamil Yusupov, Begründer des modernen Kurash-Wrestlings und der erste Vizepräsident der Nationalen Kurash-Föderation von Usbekistan.
Es wird angenommen, dass ein körperlich starker Wrestler nicht immer in Kurash gewinnt. Der Sieg geht an denjenigen, der sich während des Kampfes nicht nur auf das Körpergewicht verlässt. „Ich würde Kurash einen Kampf des Geistes nennen, nicht der Muskeln“, sagt Kamil Yusupov, der Begründer des modernen Kurash-Wrestlings und der erste Vizepräsident der Nationalen Kurash-Föderation von Usbekistan.

Seit Jahrhunderten wird in Usbekistan kein einziger Feiertag, sowohl von staatlicher als auch lokaler Bedeutung, ohne Ringer gefeiert: „Auch bei Hochzeiten zeigen junge Leute ihre Kunst, aber sie können nicht immer außerhalb ihres Ortes ein lautes Zeichen setzen. Daher sind Wrestler oft in olympische Sportarten „abgewandert“: Judo, Sambo, Volleyball. Seit meiner Kindheit nehme ich an Feiertagen an Kurash-Kämpfen teil. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie konnte ich meinen Nationalsport nicht auf die richtige Höhe heben. Ich wollte der Welt schon immer unsere usbekische Kurash zeigen. Die Vorstellung, dass es notwendig ist, die Regeln dieses Kampfes zu schaffen und vorzuschreiben, damit sie internationalen Standards entsprechen, hat mich nicht beruhigt. Früher war ich Mitglied des Sambo- und Judo-Teams. Das war ein wichtiger Hinweis um sich einen Traum erfüllen zu können. In einem Sport mit nationalem usbekischem Charakter habe ich Techniken und Regeln aus verschiedenen Wrestling-Arten integriert. Dank dieser Stiftung war es möglich, einen neuen internationalen Sport zu schaffen - Kurash. Sein Motto lautet: Auf ehrliche Weise zum Sieg.

Laut Kamil Yusupov ist Kurash-Wrestling nicht nur in Asien, sondern auch in Europa sehr beliebt. „136 Staaten auf 5 Kontinenten sind Mitglieder der International Kurash Association: Amerika, Europa, Afrika, Ozeanien, Asien – überall gibt es Repräsentanzen. Darüber hinaus ist Kurash im Programm der Olympischen Spiele in Asien enthalten. 2003 wurde die neue Charta dieses Sports genehmigt, wonach er in allen asiatischen Ländern in die nationalen Spiele aufgenommen wurde. Daher ist es unser nächstes Ziel, diese Sportart in das olympische Programm aufzunehmen. Und diesem Ziel nähern wir uns Schritt für Schritt. Ähnliche Wettbewerbe um den Pokal des Präsidenten der Republik Usbekistan fanden in London, Paris und zum ersten Mal in Frankfurt, Deutschland, statt. Meiner Meinung nach kann dieses internationale Turnier zu Recht als historisch bezeichnet werden, da etwa 30 Staaten daran teilgenommen haben.“ Zum Glück, wer heute gewinnen wird, kann ich schwer sagen. Alle Wrestler sind sehr gut ausgebildet. Es ist 24 Jahre her, dass Kurash zu einem internationalen Sport wurde, und jedes Land hat bereits seine eigenen starken Athleten. Ich bin sicher, dass es heute sogar für den Vorfahren dieses Kampfes, Usbekistan, eine würdige Konkurrenz geben wird. Es stellt sich heraus, dass Kurash von der usbekischen Volksunterhaltung zu Recht zu einem internationalen Sport wird.“

Kurash kennt keine Grenzen…  
Männer als auch Frauen nahmen am internationalen Turnier in Frankfurt teil. Laut Herrn Yusupov ist Frauenringen in Usbekistan nicht traditionell. „Im Jahr 2000 habe ich jedoch Frauen in Kurash aufgenommen. Sport muss laut Olympischer Charta geschlechtergleich sein: Heute werden bei Wettkämpfen Männer in sieben Gewichtsklassen gemeldet, Frauen in acht. Es ist erstaunlich wie die Mädchen mit Würde kämpfen. Ich freue mich sehr, dass meine in den 90er Jahren geborene Idee weltweit eine solche Entwicklung erfahren hat. Umso schöner ist es, dass ich es mit eigenen Augen sehen kann. Als ich an der Ausarbeitung der Regeln arbeitete, dachte ich über alle Details nach, sogar über die Kleidung in Yaktaks (Yaktak ist der Name eines Kimonos in Kurash-ed). Ich verwendete die Farben der usbekischen Flagge.“

Der Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev interessierte sich zunächst für die Wiederbelebung und Entwicklung des Nationalsports. Das usbekische Staatsoberhaupt unterstützt nicht nur alle Initiativen rund um den Nationalsport, sondern ist auch Ehrenpräsident der International Kurash Association. „Kürzlich wurde ein historisches Urteil erlassen, um diesen Sport weltweit zu unterstützen. Gemäß diesem Dokument werden Gilams und Yaktaks als Geschenke an die nationalen Kurash-Föderationen verschiedener Länder gesendet. Unser Land unternimmt einen solchen Schritt, um das Ziel zu erreichen, Kurash zu einer olympischen Sportart zu machen. Schließlich ist die Anerkennung des Nationalsports eines Landes auf der Weltbühne ein großes Prestige. Wir haben einen Sport, und sein Name ist Kurash.“

Würdige Siege!
Die offizielle Eröffnung des Internationalen Kurash-Turniers fand in der Halle der Sportanlage in Frankfurt statt. Athleten aus Litauen, Polen, Rumänien, Usbekistan, Slowenien, Griechenland, Montenegro, den USA und anderen Ländern kamen zum Wettbewerb, um für den Preis des Präsidenten der Republik Usbekistan zu kämpfen. Und die Kämpfe waren wirklich spannend. So zeigte beispielsweise der 16-jährige ukrainische Athlet Yaroslav Demidenko einen sehr guten Kampf mit dem deutschen Wrestler Dominik Derkach. Und obwohl der junge Mann seinen Gegner nicht besiegte, erinnerte sich das Publikum an seinen starken Charakter. Ebenso interessant war der Kampf zwischen Athleten aus Bulgarien und Deutschland, der Slowakei und Rumänien.


Vor dem Finale des Wettbewerbs sprach ich mit dem internationalen Klassenrichter aus Griechenland Suren Yumukyan. „In diesem Sport gewinnt immer der Kopf. Meiner Meinung nach ist männlicher Kurash technischer, daher es ist spektakulärer. Frauen wenden im Kampf andere Techniken an. Ich bin mir sicher, dass der Kampf im Halbfinale und Finale sehr interessant wird.“ Die Ergebnisse der Kämpfe um die preisgekrönten Plätze waren sowohl für die Zuschauer als auch für die Athleten selbst völlig unerwartet.
 

Begeisterte Teilnehmer am Internationalen Kurash Wettbewerb 

 Spannende Kurash Wettkämpfe - nicht immer gewinnt der Stärkere!

Jury des Internationalen Kurash-Turniers

Die Gewinnerin internationaler Turniere aus Usbekistan, Gulasal Khaydarova, verlor im Halbfinale gegen Sandra Litskun, eine Athletin aus Polen, die im Finale Renalda Gedytute aus Litauen den Sieg buchstäblich „herauszog“.

Die dritte Stufe des Podiums teilten sich Lorena Podelensky (Rumänien) und Gulasal Khaidarova (Usbekistan). „Heute habe ich mich ein bisschen verletzt, deshalb konnte ich nicht gewinnen. Aber bei den nächsten Wettkämpfen in Bulgarien werde ich definitiv der Erste sein.“ Das Mädchen erinnert sich, dass sie als Kind immer mit Jungen gespielt hat, also hat sie sich für Kurash entschieden, das sie seit zehn Jahren praktiziert. „Wir haben eine recht sportliche Familie. Mein Vater, Alisher Khaydarov, war Fußballspieler. Von 1985 bis 1990 spielte er in der 1. Liga im Team Stroitel. Gulchehras Mutter war Volleyballspielerin.“ Großmutter Gulasal - Nazira Bekmirzayeva wurde 1990 Volleyballmeisterin. Die Enkelin des Champions beschloss angesichts der sportlichen Erfolge der Familie, sich nicht dem Mannschaftssport zu widmen, sondern stürzte sich kopfüber in das Kurash-Wrestling. „Dass ich gegen einen stärkeren Gegner verloren habe, ist keine Schande. Sport ist Sport. Heute haben die verdienten gewonnen. Und mit meinem Gewinn kaufe ich etwas für meine Mutter“, sagt Gulasal. Die 34-jährige ist vor einem halben Jahr nach Deutschland gekommen. Hier plant sie, als Trainerin für das Kinderkurash- Team zu arbeiten. So wird das Mädchen zur Entwicklung des usbekischen nationalen Wrestlings auf internationaler Ebene beitragen.

Der erste Platz im Kurash bei den Frauen ging an Sandra Litskun aus Polen. Mit sieben Jahren kam Sandra in den Judo-Ringkampf. Als sie einmal im Fernsehen einen Bericht über Ringsport sah, sagte das Mädchen, dass sie nur diesen Sport machen wolle: „Ich freue mich sehr, dass ich heute gewinnen konnte. Dabei half mir meine langjährige Sporterfahrung. Deshalb spürte ich die Kraft und den Willen zum Sieg in mir. Turniere sind immer schwierig, denn neben dir stehen die Besten der Besten. Sie müssen an sich glauben, Sie müssen keine Angst vor einem auf den ersten Blick stärkeren Gegner haben. Der Siegeswille soll dich nicht verlassen.“

Der Serbe Alexander Kalabech konnte den usbekischen Wrestler Shokhrukh Usmanov in einem fairen und sehr ernsthaften Kampf besiegen: „Praktisch alle Zuschauer haben den Sieg des Usbeken erwartet, aber ich habe an meine Stärke geglaubt und wusste, dass ich gewinnen kann. Diese vier Minuten kamen mir so lang vor, aber ich habe bis zum Ende gearbeitet, um zu gewinnen.“ Alexander praktiziert seit vielen Jahren Judo, aber dies ist das erste Mal, dass er an einem Kurash-Turnier teilnimmt. Und er hat es nicht bereut - Frankfurt brachte ihm nicht nur Genugtuung aus dem Kampf, sondern auch einen preisgekrönten ersten Platz. „Athleten sind disziplinierte Menschen, daher war es nicht schwierig, die Kampfregeln zu verstehen. Es war schwierig, aber ich habe an meine Stärke geglaubt, und die Unterstützung der Zuschauer vom Balkan hat mir zum Sieg verholfen“, sagt Alexander Kalabech, der Sieger des Turniers, lächelnd.

Das Internationale Kurash-Turnier in Frankfurt am Main wurde erfolgreich am 9. Mai beendet.

Der usbekische Kurash-Trainer ist stolz auf die Leistungen seiner „Schützlinge“

Auszeichnung des Internationalen Kurash-Turniers in Frankfurt


Quelle/Fotos: Berliner Telegraph, Tatjana Hacker

Empfohlene LINKS:

WIKIPEDIA - Kurash

Kurash-ika.org 
Shaikhontakhur, 70 a 
Tashkent 100128, Uzbekistan
Telefon: +998 71 244 71 98

Facebook: https://www.facebook.com/ika.kurash.official
Instagram: https://www.instagram.com/kurash_dunyosi/?hl=de
YOUTUBE 
European Kurash Confederation

https://www.facebook.com/KurashGermany/ 

National Kurash Federation of Usbekistan
42 Mustaqillik Srt. 42
UZ - Tashkent City, Uzbekistan
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Phone: +998 91 779 50 05 / +998 71 276 15 61
„Tashkent loves you“ – das Taschkenter Blumenfesti...
Solarbetriebenes Mining von Kryptowährungen wurde ...

Related Posts

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar