Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Schriftgröße: +
2 Minuten Lesezeit (425 words)

Solarbetriebenes Mining von Kryptowährungen wurde in Usbekistan legalisiert

btc_mining

Unternehmen in Usbekistan dürfen ab sofort Kryptowährungen mit Solarenergie schürfen.

Das zentralasiatische Land Usbekistan hat die Genehmigung erteilt, dass Unternehmen Kryptowährungen mit Hilfe von Solarenergie schürfen können.

Das Land wird außerdem alle Kryptooperationen in- und ausländischer Unternehmen von der Einkommenssteuer befreien, heißt es in einem veröffentlichten Präsidialerlass.

Diejenigen Unternehmen, die sich mit Mining von Bitcoin und anderen Kryptowährungen beschäftigen, können auch an das Stromnetz angeschlossen werden. Sie müssen aber bereit sein, das Doppelte des regulären Preises zu zahlen. Während der Spitzenverbrauchszeiten können darüber hinaus zusätzliche Zuschläge erhoben werden, heißt es in dem Erlass.

In dem Dokument wird ferner darauf hingewiesen, dass für das Mining keine Lizenz erforderlich ist, das Unternehmen jedoch von der neu gegründeten usbekischen Nationalen Agentur für Zukunftsprojekte registriert werden muss.

Mining oder Schürfen ist ein Prozess, bei dem neue Transaktionen für eine Kryptowährung, die die Proof-of-Work (PoW)-Methode verwendet, verifiziert und der Blockchain hinzugefügt werden. Allerdings verbraucht dieser Prozess eine große Menge an Strom und wird deshalb immer wieder kritisiert.

Usbekistan hat die neue Regelung erlassen, um digitale Technologien weiterzuentwickeln, günstige Bedingungen für das Unternehmertum zu schaffen und die Gesetzgebung im Bereich der Kryptowährungen zu verbessern.

Das zentralasiatische Land hat 2018 den Handel mit Kryptowährungen legalisiert, allerdings nur an einer inländischen Kryptobörse. Das Land hat außerdem mehrere Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien gestartet, vor allem mit Solar- und Windkraftanlagen.

Das Dekret des Präsidenten - Handel mit Kryptowährungen nur mit staatlicher Lizenz!

Ab dem 1. Januar 2023 ist der Handel mit Kryptowährungen in Usbekistan für einheimische Bewohner wieder erlaubt. Das Geschäft darf jedoch nur mit Unternehmen stattfinden, die vorher eine Lizenz als Krypto-Dienstleister erhalten haben. Die Liste an Unternehmen, die eine solche Lizenz benötigen, ist lang. Dazu gehören nicht nur Krypto-Börsen, sondern auch Kryptoverwahrer, Mining Pools und Geschäfte, die Kryptowährungen akzeptieren.

Unreguliertes Krypto-Mining ist in Usbekistan verboten.

Eine Verwendung als Zahlungsmittel ist für Usbeken demnach komplett ausgeschlossen. Diese Regel betrifft ausländische Bewohner nicht. Steuern auf Kryptowährungen fallen in Usbekistan nicht an.

Das Dekret des Präsidenten sieht vor bereits bestehenden Bestimmungen auszuweiten und das Land für die Kryptobranche zumindest offiziell attraktiver machen. Einige alte Regeln werden komplett über Bord geworfen und durch das Gegenteil ersetzt.

Zur Durchsetzung des Gesetzes wurde eine bereits bestehende Behörde umgewandelt. Sie trägt nun den Namen Nationale Agentur für konzeptionelle Projekte (kurz NAPP). Die NAPP soll Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie den Waffenhandel mit Kryptowährungen bekämpfen.

Quelle/ Abbildung: Cryptomonday.de/ Murtuza Merchant/
bitcoin-2go.de/ Lennard Merten


Empfohlene LINKS:

WIKIPEDIA - Kryptowährung
• Dekret des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 27. April 2022 Nr. UP-121
• Uzbekistan National Agency of Perspective Projects (NAPP)


Internationales Sportereignis in Frankfurt – Kuras...
INNOVATION DES GEISTES – Der große Gelehrte Abu Na...

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar