Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Schriftgröße: +
4 Minuten Lesezeit (715 words)

Zentralasiatische Länder bündeln ihre Bemühungen im Kampf gegen Diabetes

uz_diabetesforum Central Asia Diabetes Forum - Taschkent

Jährliches Zentralasiatisches Diabetesforum in Taschkent 

Am 1. November fand in Taschkent das Zentralasiatische Diabetesforum statt, das sich den globalen Problemen des Diabetes und den Möglichkeiten zu ihrer Lösung widmete.

Das Zentralasiatische Diabetesforum fand unter dem Motto: "From Monitoring to Management" statt, das sich der Diskussion der globalen Probleme des Diabetes und der Lösungsmöglichkeiten in den Ländern Zentralasiens widmete. Die Veranstaltung wurde von der Nationalen Vereinigung der Endokrinologen Usbekistans mit Unterstützung von Sanofi in Usbekistan organisiert. An dem Forum nahmen das Gesundheitsministerium von Usbekistan und das Gesundheitsministerium von Kasachstan sowie führende Experten aus Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Tadschikistan, Albanien, Japan und Polen teil.
Das Forum wurde zu einer wichtigen Veranstaltung im Bereich des Gesundheitswesens in Zentralasien. Seine Hauptziele sind die Entwicklung eines gemeinsamen Ansatzes in der Behandlung und Diagnose der Erkrankung, der modernen Anforderungen entspricht, sowie der Erfahrungsaustausch zwischen führenden Experten und Spezialisten aus verschiedenen Ländern und die Schaffung einer einzigen professionellen Diabetes-Community, die wird Patienten und Ärzten künftig helfen, die Therapieziele zu erreichen und die Belastungen und Kosten der Gesundheitssysteme in der Region zu reduzieren.

„Es ist bekannt, dass eine rechtzeitige Diagnose, angemessene Behandlung endokriner Erkrankungen und Prävention die Folgen von Komplikationen bei Patienten und die Behandlungskosten des Staates reduzieren können. Leider ist Diabetes mellitus ein soziales Problem, das Risikofaktoren wie ungesunde Ernährung, inaktive Lebensweise, Stress, Fettleibigkeit (die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung Usbekistans zwischen 16 und 54 Jahren ist übergewichtig) und andere einschließt. Und unsere Aufgabe ist es, die Krankheit nicht nur zu behandeln, sondern auch zu verhindern.
Das Ministerium und der endokrinologische Dienst haben in Usbekistan viel Arbeit in Bezug auf Diabetes mellitus geleistet. Wir werden jedoch nicht beim Erreichten stehen bleiben, es ist noch viel gemeinsame Arbeit zu leisten“, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Usbekistans, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Ulugbek Sabirov in seiner Begrüßungsrede an die Delegierten der Forum.

„Ich freue mich sehr, dass Usbekistan beschlossen hat, sein nationales Programm zur Verbesserung der endokrinologischen Versorgung in den nächsten fünf Jahren auszuweiten und sich dabei auf Diabetespatienten zu konzentrieren. Ich bin überzeugt, dass ein solches Forum, das führende Spezialisten und Experten aus vielen Ländern zusammenbringt, dazu beitragen wird, die Behandlung und Prävention dieser Krankheit zu verbessern. Ich glaube, dass wir Zeugen der Entstehung eines „neuen Ansatzes“ bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes werden werden, der ihren Bedürfnissen entspricht, die Einhaltung des vorgeschriebenen Behandlungsverlaufs stärkt und ihre Lebensqualität verbessert“, sagte die außerordentliche und bevollmächtigte Botschafterin Frankreichs in Usbekistan Orelia Bouchez.

„Diabetes mellitus ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem, zu dessen Lösung es notwendig ist, die Bevölkerung für die Bedeutung eines gesunden Lebensstils, der richtigen Ernährung, maßvoller körperlicher Aktivität und regelmäßiger Prävention zu sensibilisieren Prüfungen.

Ebenso wichtig ist die Versorgung der Patienten mit den notwendigen Medikamenten für die Therapie und die Bereitstellung von Möglichkeiten zur Diagnose der Krankheit. Es ist wirklich wichtig, das Thema Diabetes mellitus und all seine Aspekte mit Vertretern verschiedener Organisationen und verschiedener Länder zu diskutieren. Durch gemeinsame Anstrengungen werden wir in der Lage sein, die Bedingungen sowohl für Patienten als auch für die medizinische Gemeinschaft in Zentralasien zu verbessern“, sagte Feruza Khaidarova, kommissarische Direktorin des RSNPMC für Endokrinologie, Chefärztin, Doktorin der medizinischen Wissenschaften, Professorin und Ärztin der höchsten Kategorie.

Im Rahmen des Forums fanden drei Sitzungen statt, in denen Aufgaben zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Diabetes mellitus sowie zur Erhöhung der Wirksamkeit der medizinischen Versorgung im Kampf gegen diese Krankheit diskutiert wurden. Als Ergebnis des Forums wurde eine Resolution unterzeichnet, die weitere Schritte zur Verbesserung der Situation mit Diabetes in Zentralasien festlegt.

Quelle/Fotos: gazeta.uz

Abbildung: Diabetes Entwicklung weltweit, Angaben in Mio. 
Quelle: diabinfo/Internationale Diabetes Föderation: IDF Diabetes Atlas 2019


Empfohlene LINKS:
WIKIPEDIA - Diabetes mellitus
Deutsche Diabetes Gesellschaft
Deutsche Diabetes Hilfe
Diabetes-Online
Diabetesnetz.info
Diabinfo - Das Diabetesinformationsportal
Diabetes-Portal

International Diabetes Federation idf.org
IDF Diabetes Atlas
WHO - Uzbekistan - Diabetes (PDF)
World Diabetes Foundation - Uzbekistan
WORLD HEALTH RANKINGS - Uzbekistan - Diabetes Mellitus
Epidemiology of Diabetes and Prediabetes in Uzbekistan: Screening Results
Health Science Journal ISSN 1791-809X - (PDF)
Uzbekistan - SANOFI
Sanofi ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit einem primären Fokus auf die menschliche Gesundheit. Mit globaler Präsenz verwandelt das Unternehmen wissenschaftliche Innovationen in eine breite Palette therapeutischer Lösungen im Gesundheitswesen.

Usbekistan pflanzt jährlich 200 Millionen Setzling...
Usbekistan ist der International Union for Conserv...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://usbekistan.online/

Sprache

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar